KiMus

Förderverein für die Kirchenmusik der Ev.-luth. Kirchengemeinde Bennigsen-Lüdersen e.V.

Kirchenmusik und Musik in der Kirche 2018/2019 

Karfreitag, 30.03.2018 - St. Martin Bennigsen
Musik zur Sterbestunde - Requiem in C von Charles Gounod, Stabat Mater von Franz Lachner  

15.04.2018 - St. Martin Bennigsen
Die Arche Noah -
Gottesdienst für Groß und Klein

24.04.2018 -  St. Martin Bennigsen 
Die fürchterlichen Fünf von Jan Bendict Bender - Orgelkonzert für Kinder

7.05.2018 - St. Martin Bennigsen - Konzert im Rahmen der 18. A-cappella-Woche Hannover 2018
NEW YORK POLYPHONY (USA) - Early Music - Modern Sensibility

24.06.2018  - St. Marien Lüdersen
Lüderser Serenade - Sturm und Freiheit - Nicoleta Ion

17.08.2018 - St. Martin Bennigsen - Konzert und Workshop im Rahmen des Kultursommers der Region
Ensemble LUMAKA (Niederlande) - UNBEKANNTE PERLEN

20.10.2018 - St. Martin Bennigsen
Orgel plus

  •  Sonntag, 18. November 2018, 17 Uhr - St. Martin Bennigsen

Annum per Annum

Musikalisches Abendgebet mit Vokal- und Orgelmusik

u.a. von Felix Mendelssohn Bartholdy (Motette „Herr, nun lässest du deinen Diener in Frieden fahren“ op. 69, 1 und Orgelsonate in A-Dur op. 65,3), Josef Gabriel Rheinberger, Louis Lewandowski (Wie lieblich sind deine Wohnungen, Psalm 84 aus: 18 liturgische Psalmen für Chor und Orgel), Arvo Pärt (Salve Regina für Chorund Orgel (2001) und Annum per Annum für Orgel (1980))

Andrea Schäl (Sopran),  Axel LaDeur (Orgel) sowie Kantorei und Männerprojektchor St. Martin Bennigsen, Leitung: Sabine Nauber

Eintritt: € 10.- / erm. 8.- Vorverkauf und Abendkasse
Kartenhotline 05045-581 9099 / Rose@kimus-bennigsen.com

Andrea Schäl, geboren in Hannover, absolvierte ihre sängerische Ausbildung in einem Privatstudium bei Matthias Gerchen, Katarina Sotin und verschiedenen Meisterkursen.  Seit 2001 arbeitet sie als freiberufliche Sängerin und Gesangspädagogin, an der Universität Hildesheim als Dozentin für Kinderchorleitung und als Stimmbildnerin in diversen Kantoreien. Neben dieser Tätigkeit studierte sie gregorianische Semiologie und Paläographie bei Prof. Dr. Johannes Berchmans  Göschl (München) und Prof. Antonino Albarosa  (Cremona) und gründete 2008 in Hildesheim das Gregorianikensemble  INVOCABO. Hauptaugenmerk der Konzertprogramme INVOCABOs ist der Dialog zwischen Gregorianischen Gesängen und literarischen Texten, Klangwahrnehmung und Klangkunst sowie die Wiederbelebung alter Tagzeitenliturgien.

Axel LaDeur, geboren in Celle, studierte bei Prof. Manfred Brandstetter an der Marktkirche Hannover in einem Privatstudium, Meisterkurse bei Nicolas Kynaston (London), André Pagenel (Bourges) und Günter Kaunzinger (Würzburg) ergänzten seine Studien, wobei besonders die französische Orgelmusik im Blickpunkt seines Interesses stand und immer noch steht.
Seit nunmehr fast 20 Jahren hat Axel LaDeur in zahllosen Konzerten im In- und Ausland sein Können als Organist unter Beweis gestellt, ob solistisch oder in Verbindung mit anderen Instrumenten. Highlights: 1994 Konzerte in Mexiko-City; 1995 Konzerte in São Paulo, Rio de Janeiro und anderen brasilianischen Städten auf Einladung des Goethe-Institutes; 1998 Uraufführung von LaDeur’s Bearbeitung zu „Peter und der Wolf“ für Orgel, Pauken und Schlagzeug in der Marktkirche Hannover; 2000 Einladung zum Bachfest in Rio de Janeiro; 2006: Orgelkonzert in Riga. Im Jahre 1995 entstand die fruchtbare Zusammenarbeit mit dem Saxophonisten Thomas Zander (Hannover), 1998 folgten eine CD-Produktion („Premier Mouvement“) und viele internationale Konzerte.
Seit 1992 ist Axel LaDeur Organist und Kantor an der Kreuzkirche Hannover, wo er verschiedene Konzertreihen etabliert hat, die überregionale Bedeutung erlangt haben. Mit verschiedenen Performance- und Tanzkünstlern hat er das „Projekt HIOB“ entwickelt, das zum Kirchentag 2006 in Hannover uraufgeführt wurde. Seit neuestem spielt er Orgelmärchen und Musicals für Kinder (in Zusammenarbeit mit KiKiMu (KinderKirchenMusik, Leitung Lisa Laage-Smidt).

  • Sonntag, 25. November 2018, 9.30 Uhr und 11 Uhr -
    St. Martin Bennigsen und St. Marien Lüdersen

Musikalische Gestaltung der Gottesdienste am Ewigkeitssonntag

Mitglieder der Kantorei St. Martin Bennigsen, Magdalene Döling (Flöte) und Sabine Nauber (Leitung/Orgel); Liturgie und Predigt: Superintendent Detlef Brandes

  • Sonntag, 9. Dezember 2018, 17 Uhr - St. Martin Bennigsen

Weihnachtsmarktsingen mit dem Kinderchor der Grundschule und der Kirchengemeinde Bennigsen,der Kantorei St. Martin Bennigsen, u.a.
Kollekte zugunsten der Chöre erbeten

  • Heiligabend, 24. Dezember 2018
    St. Marien Lüdersen, 22.00 Uhr und St. Martin Bennigsen, 23.30 Uhr
Foto: original_R_by_Thommy Weiss_pixelio.de

Es begab sich aber zu der Zeit....
Die Weihnachtsgeschichte und Musik

Sabine Nauber (Gesang/Leitung), Karin Holler (Gesang), Magdalene Döling (Flöte), Sylvia Glüer (Violine) und Axel LaDeur (Orgel) gestalten die musikalischen Andachten mit Lesung, Musik und Weihnachtsliedern zum Mitsingen.

  • Freitag bis Sonntag, 11. – 13. Januar 2019 - St. Martin Bennigsen, Gemeindehaus Am Gut 11

Chorworkshop Jazz, Rock, Pop etc. mit Katharina Gärtner (Detmold)

Herzliche Einladung an alle interessierte Sängerinnen und Sänger zu einem besonderen Chorwochenende zusammen mit der Kantorei St. Martin Bennigsen.  

Voraussetzungen:       Lust am Singen

Teilnehmerbeitrag:    20.- € / ermäßigt 15.- €
Im Teilnehmerbeitrag enthalten ist ein kleiner Mittagsimbiss am Samstag

Vorläufiger Zeitplan:  Fr 18 bis 21.30 h, Sa 10 bis 18 h, So 14 bis 18 h
Informationen und Anmeldung:          Kirchenmusikerin Sabine Nauber
Telefon: 0177-399 17 39 und Mail: snauber@t-online.de

Katharina Gärtner studierte Schulmusik und Klavierpädagogik an der Hochschule für Musik Detmold. Im Rahmen ihres Studiums wurde sie von Fritz ter Wey und Anne Kohler in Chorleitung ausgebildet. Weitere Impulse bekam sie von Georg Christoph Biller.
Sie leitet mehrere Ensembles, ist als Chorleitungsdozentin tätig und gibt regelmäßig Fortbildungen und Workshops zu verschiedenen Bereichen der Pop- und Jazz-Chorleitung. Seit vielen Jahren singt sie selbst bei Pop-Up, dem Jazz- und Popchor der HfM Detmold, mit dem sie Kurse bei Jens Johansen (Vocal Line), Mitgliedern der Real Group, Maybebop, Slix u. a. besuchte.

  • Sonntag 31. März 2019, 18 Uhr - St. Marien Lüdersen
Gefördert durch

Jesu, meine Freude – Kantatengottesdienst

u.a. mit der gleichnamigen Kantate von Dietrich Buxtehude

Solisten, Instrumentalisten und die Kantorei St. Martin Bennigsen; Leitung: Sabine Nauber
Predigt: Stadtsuperintendent i.R. Wolfgang Puschmann (Hannover)

Erste Aufführung um 11 h im Gottesdienst der Kreuzkirche Hannover

  • Sonntag, 7. April 2019, 17 Uhr - St. Martin Bennigsen

Pop up

Konzert mit dem gleichnamigen Ensemble der Hochschule für Musik Detmold - Leitung: Anne Kohler.

Eintritt: 15.- / erm. 10.-

Pop-Up heißt das 30-köpfige a cappella-Vokalensemble der Hochschule für Musik Detmold, das Popsongs, Jazzstandards, Songwritertitel singt und auch vor Folklore nicht zurückschreckt. Die Mitglieder der Gruppe studieren in den Fachbereichen Schulmusik, Gesang, Tonmeister und Musikpädagogik.
Pop-Up hat Spaß an Rhythmus, vokalen Klanglandschaften, farbigen Harmonien und sucht das musikalische Miteinander. Im Zentrum der Arbeit stehen interessante Arrangements für Chor und stilistische Offenheit für gute Musik.
Pop-Up wurde 2010 von seiner Leiterin Anne Kohler gegründet und gewann 2012 den Förderpreis Junge Kunst der Volksbank Paderborn/Höxter. Das Ensemble nahm 2013 an der Voc.Cologne und dem Aarhus Vocal Festival (DK) teil und sang im Juni 2014 als Background-Chor der Rolling Stones in der Düsseldorfer Esprit Arena vor über 50.000 Zuhörern.
2018 wurde das Ensemble beim Deutschen Chorwettbewerb in Freiburg mit einen 1. Preis in der Kategorie Jazzchöre ausgezeichnet.

Benefizveranstaltung für ein Hilfsprojekt der Togo-Freunde Hannover e.V.

Samstag, 27. April 2019, 19 Uhr - St. Martin Bennigsen

Bläsermusik Alter Meister

mit Werken von Samuel Scheidt, Hans Leo Haßler, Johann Pezelius, Gottfried Reiche,Anthony Holborne u.a.

Benefizkonzert des Bläserensembles Quintogo

mit Christina Riehl-Süß, Gisela Wobbe, Ute Salzer (Trompeten), Iris Österreicher, Burgel Fritz (Posaunen) und Ina Rüssel (Tuba)

Das Bläserensemble Quintogo wurde 2004 gegründet. Im Namen spiegelt sich die Anzahl der Bläserinnen Quint=fünf (so viele waren sie im Gründungsjahr) und das westafrikanische Land Togo wider. Die Gruppe spielt überwiegend in Gottesdiensten und gibt einmal jährlich ein größeres Konzert. Das Repertoire reicht von choralgebundener Musik bis hin zu Popularmusik.

Das Anliegen der Gruppe ist es, Projekte in Togo gemeinsam mit dem Verein Togo-Freunde Hannover e.V. zu unterstützen. Das aktuelle Projekt dient der Verbesserung der hygienischen Verhältnisse. In drei Schulen soll
WC-Anlagen gebaut werden (Balanka mit ca. 600 Schüler, Kplaime mit 150 Schüler und Glei-Ogou; Kosten für eine Anlage 5.800.- €) und damit auch die Ausbreitung von Krankheitserregern eingedämmt werden. Kaum vorstellbar für uns, dass es in den Dörfern und Schulen dort an so grundlegenden Dingen fehlt.

  • Himmelfahrt, Donnerstag, 30. Mai 2019, 11 Uhr - Süllberg

Musikalische Gestaltung des open air Gottesdienstes mit Posaunenchor

  •  Pfingstmontag, 10. Juni 2019, 11 Uhr - St. Martin Bennigsen (Kirchplatz)

Musikalische Gestaltung des ökumenischen open air Gottesdienstes mit Posaunenchor

  • Freitag, 28. Juni 2019, Uhrzeit wird noch bekannt gegeben - St. Marien Lüdersen

Lüderser Serenade – Akkordeon pur

Vlado Gorup, Komponist und Akkordeonist aus Kroatien

Vladimir Gorup ist in Zabok, Kroatien geboren. Er studierte Akkordeon an der Hochschule für Musik “Ino Mirkovic” in Lovran (Kroatien) und an der Musikabteilung der philosophischen Fakultät in Pula.
Es folgte ein Studium an der Musikhochschule Hannover in der Akkordeonklasse von Prof. Elsbeth Moser (Abschluss 2008). Unmittelbar nach diesem Abschluß bestand er die Aufnahmeprüfung für Komposition.
Er begann sein Kompositionsstudium in der Klasse von Prof. Johannes Schöllhorn und schloss sein Studium 2014
im Januar 2014 in der Klasse von Prof. Snežana Nešić ab.
Vladimir Gorup befasst sich mit der konzertanten, kompositorischen und pädagogischen Arbeit. Jahrelang hat er sich verstärkt der Kammermusik gewidmet, und seit 2008 tritt er regelmäßig im Duo mit der Sopranistin Laura Pohl (Duo Oblivión) auf. Gemeinsam haben sie viele thematische Programme entwickelt z.B. „Bach meets Piazzolla“, „Mussorgsky und Schubert- Bilder einer Ausstellung“, „Canciones espanolas“ usw. Mit dem Bassisten Heinz Maraun hat er mehrmals den Liederzyklus „Winterreise“ von F. Schubert aufgeführt.
Als Solist widmete er sich vor allem Werken der Barockzeit, den Werken Vladislav Zolotarjovs und dem Tango nuevo.
Vladimir Gorup komponiert Werke für solo Instrumente, kleine und große kammermusikalische Besetzungen (sehr oft in Kombination mit dem Gesang), konzertante Werke und Werke für symphonisches Orchester. Seine Kompositionen wurden bis jetzt in mehreren Ländern Europas von renommierten Ensembles wie z.B. dem
Esbjerg Ensemble aus Dänemark aufgeführt.
Seit März 2015 arbeitet Vladimir Gorup als Assistent für die Fächer Kontrapunkt, Akkordeonliteratur und Instrumentenkunde an der Musikhochschule in Pula, Kroatien.


Veranstalter: Kirchengemeinde Bennigsen-Lüdersen / Kirchenmusikerin Sabine Nauber
[Änderungen vorbehalten]


Bitte melden Sie sich hier an, wenn Sie unseren Newsletter erhalten wollen, den wir jeweils kurz vor den Veranstaltungen versenden.